Der Name "Weltenbaum"

Die Bedeutung der Blätter des Weltenbaum Schwedische Kultur und nordische Mythologie sind in den Räumen der KOMSA allgegenwärtig.
Unsere KiTa wird an diese Tradition der Namensgebung anknüpfen.

In der nordischen Mythologie spielt der große Eschenbaum mit dem Namen Yggdrasil eine bedeutende Rolle - er ist der zentrale Stützpfeiler all der verschiedenen Nordischen Gottheiten und Welten. Er wuchs durch die Mitte von Asgard, dem Herkunftsort vieler nordischer Götter. Die Gottheiten - darunter Odin, Thor, Balder, Freya, Heimdall etc. - versammelten sich regelmäßig an seinem Fuße.

Man sagt, er hatte drei Hauptwurzeln. Eine davon erstreckte sich nach unten bis nach Niflheim und Hvergelmir, dem brodelnden Kessel, dem alles Leben entstammte. Eine zweite wuchs in Midgard, genährt durch den Brunnen des Wissens, der von dem weisen Riesen Mimir bewacht wurde.
Die dritte Wurzel entsprang in Asgard.

In der Mythologie war Yggdrasil als lebendes Wesen aber auch bedroht von Vergehen und Tod; vier Hirsche ernährten sich von dem Baum, fraßen seine Blätter, und die Schlange Nidhogg nagte rastlos an seiner untersten Wurzel.
Diesen Gefahren ausgesetzt, aber sich unablässig erneuernd, gilt der Weltenbaum als das Symbol des Lebens schlechthin.

Dieser Einfluss ist bis heute erhalten. Die Tradition von Maistangen und Weihnachtsbäumen geht aller Wahrscheinlichkeit nach auf diesen Weltenbaum zurück, und die in seinem Mythos enthaltene Idee einer Erdachse überlebte linguistisch im Bild von Nord- und Südpol.

Als Symbol der ständigen Erneuerung des Lebens soll der Weltenbaum nun Namensgeber für unsere KiTa sein.
Deshalb trägt sie den Namen WELTENBAUM.